Das bekannte und so wichtige Arginin kennen die meisten von euch schon. Ansonsten bitte nochmal nachlesen: Arginin

Das Arginin ist so wichtig, weil es unsere Durchblutung verbessert und damit mehr Leistung, mehr Energie und Wohlfühlen für unseren Körper bringt. Es macht eine Gefäßerweiterung. Es senkt dadurch den Blutdruck (1,2). Verbessert das Immunsystem und schützt vor Krebs (3). Und erhöht das Wachstumshormon (den berühmten Jungbrunnen).

Arginin ist die Vorstufe vom NO (Stickstoffmonoxid) was die gefäßerweiternde Wirkung in unserem Körper macht. Für die Entdeckung der Wirkung des NO auf die Gefäße gab es übrigens 1998 den Medizinnobelpreis. Zeigt uns nur nochmal die Wichtigkeit von Arginin und dem NO.

Arginin ist aber häufig Mangelware in unserem Blut. Sehen wir täglich in den Laborergebnissen. Die „normale“ Nahrung reicht meistens nicht aus, um den Wert anzuheben. Häufig ist der Wert nicht nur nicht im oberen Bereich, sondern wirklich im absoluten Mangelbereich, also unterhalb des minimalen Referenzwertes. So wie z.B hier:

Auch die anderen Aminosäuren hier: sehr niedrig. Die Pfeile sollten alle ganz weit rechts liegen, leider alle weit links in der unteren Hälfte der Werte. Also zu wenig Eiweiß. Vor allem aber das Arginin. Extrem niedrig. Das kommt sehr häufig vor. Daher hilft es der Leistungsfähigkeit, der Energie und Gesundheit, Arginin zu supplementieren. Das hat der Kollege, dem dieses Aminogramm gehört, sogar getan. 3-4 Gramm Arginin pro Tag. Und trotzdem so niedrige Werte?  Woran liegt´s und was kann man machen?
Ein Blick auf das Ornithin der gleichen Person:


Ornithin sehr schön, sogar extrem gut, obwohl keine Einnahme von Ornithin erfolgt ist. Wo ist das ganze Arginin hin und wo kommt das Ornithin her?
Da hilft uns mal wieder die Biochemie weiter:


Wir sehen hier den Stoffwechselkreislauf vom Arginin (nachzulesen in den üblichen Lehrbüchern der Biochemie, z.B.:  Der Harnstoffzyklus, Quelle: Georg Löffler, Petro E. Petrides, Peter C. Heinrich Biochemie und Pathobiochemie 8., völlig neu bearbeitete Auflage, Springer 2007, S. 446).
Wir erkennen aus dem Kreislauf, dass aus dem Arginin das Ornithin wird, daraus das Citrullin und dann über einen Zwischenschritt wieder das Arginin.

Heißt, ist zu wenig Citrullin da, haben wir auch wenig Arginin. Das zugeführte Arginin wird schnell wieder zu Ornithin umgewandelt.

Was ist also die Lösung, um das Arginin im Blut zu erhöhen oder um trotz Arginin Einnahme das zu wenige Arginin zu steigern? Wir sehen´s in dem Zyklus: Citrullin erhöhen. Auch das gibt es als NEM.

Und was mich, ihr wisst das längst, immer sehr freut, wenn Grundlagenwissenschaften und die Praxis nahtlos ineinander übergehen und sich das Wissen theoretisch und praktisch bestätigt. Denn genau dazu gibt es auch Studien (4). Nämlich dass das Arginin im Blut besser ansteigt, wenn man Arginin und Citrullin zusammen einnimmt. Auch konnte gezeigt werden, dass das so wichtige NO im Blut besser ansteigt, wenn Arginin+Citrullin zusammen eingenommen werden (5). Und es konnte gezeigt werden, dass Citrullin positive Wirkungen auf die Herz-Kreislauf- und Stoffwechselgesundheit hat (6).

Zusammenfassung:

  • Arginin hat positive Effekte auf die Gesundheit
  • Nur Arginin alleine reicht oft nicht aus, um den Blutwert aktiv anzuheben
  • Zusätzlich Citrullin verbessert den Blutspiegel von Arginin
  • Die Kombination von Arginin und Citrullin hat nach biochemischer Kenntnis und praktischen Studienergebnissen einen deutlich besseren Effekt als Arginin alleine
  • ALSO: wenn der Argininspiegel nicht ansteigt, oder die Einnahme von Arginin nicht den gewünschten Effekt bringt, hilft uns wieder mal ein Blick ins Biochemie-Buch: für mehr Arginin im Blut hilft eine Steigerung vom Citrullin
  • Die Industrie hat das schon längst umgesetzt: die Kombination von Arginin und Citrullin gibt es schon in einer Kapsel fertig gemischt zu kaufen (wobei ich ja immer Einzelpräparate empfehle, wo meist die Dosierung höher liegt als bei Kombipräparaten)
  • Wir wünschen viel Freude, mehr Gesundheit und neue Höchstleistungen mit Arginin+Citrullin!

Quellen:

  1. Am Heart J. 2011 Dec;162(6):959-65. doi: 10.1016/j.ahj.20109.012. Epub 2011 Nov 8.Effect of oral L-arginine supplementation on blood pressure: a meta-analysis of randomized, double-blind, placebo-controlled trials.Dong JY1, Qin LQ, Zhang Z, Zhao Y, Wang J, Arigoni F, Zhang W.
  2. Life Sci. 2016 Apr 15;151:323-329. doi: 10.1016/j.lfs.2016.0091. Epub 2016 Mar 10.Combined effects of aerobic exercise and l-arginine ingestion on blood pressure in normotensive postmenopausal women: A crossover study.Puga GM1, de P Novais I2, Katsanos CS3, Zanesco A4.
  3. Cell. 2016 Oct 20;167(3):829-842.e1 doi: 10.1016/j.cell.2016.09.031. Epub 2016 Oct 13.L-Arginine Modulates T Cell Metabolism and Enhances Survival and Anti-tumor Activity.Geiger R1, Rieckmann JC2, Wolf T3, Basso C4, Feng Y5, Fuhrer T6, Kogadeeva M6, Picotti P5, Meissner F2, Mann M2, Zamboni N6, Sallusto F7, Lanzavecchia A8.
  4. Biosci Biotechnol Biochem. 2017 Feb;81(2):372-375. doi: 10.1080/09168451.2016.1230007. Epub 2016 Sep 26.The effects on plasma L-arginine levels of combined oral L-citrulline and L-arginine supplementation in healthy males.Suzuki T1, Morita M1, Hayashi T2, Kamimura A1.
  5. Biochem Biophys Res Commun. 2014 Nov 7;454(1):53-7. doi: 10.1016/j.bbrc.2014.10.029. Epub 2014 Oct 14.Oral supplementation with a combination of L-citrulline and L-arginine rapidly increases plasma L-arginine concentration and enhances NO bioavailability.Morita M1, Hayashi T2, Ochiai M1, Maeda M3, Yamaguchi T3, Ina K3, Kuzuya M3.
  6. Nutrients. 2018 Jul 19;10(7). pii: E921. doi: 10.3390/nu10070921.l-Citrulline Supplementation: Impact on Cardiometabolic Health.Allerton TD1, Proctor DN2, Stephens JM3, Dugas TR4, Spielmann G5,6, Irving BA7,8.