Corona - Grund zur Sorge?

Überall in den Medien ein Hauptthema: das neue Coronavirus. Man hört in den Medien, Menschen in Deutschland hätten Angst! Würden schon zum Teil nur noch mit Mundschutz öffentliche Verkehrsmittel betreten. Die Berühmte „German Angst“! Jeder der mich fragt, ob er sich Sorgen vor dem neuen Coronavirus machen muss, frage ich zuerst: „bist du gegen die Grippe geimpft?“. Meistens ist die Antwort „nein“. Und damit hat sich die Frage für mich erübrigt. Warum?

Aktuelle Zahlen zu Corona und Influenza:

Statistik zur GRIPPE:

Grippe (Influenza)-Fälle nur in Deutschland 2018/2019: 3,8 Millionen
Davon Todesfälle nur in Deutschland durch diese Grippewelle: 25.100. (RKI, 1)

Statistik zum Coronavirus:

Aktuelle weltweite Anzahl an Coronavirusinfizierten: 14.575   (aktualisiert 24.03.2020: 336.004 weltweit, Deutschland: 27.436)
Aktuelle weltweite Todesfälle an Coronavirusinfizierten: 305 (RKI, 2)  (aktualisiert 24.03.2020: 14.641 weltweit, Deutschland: 114)

 

Die Zahlen sprechen für sich. Wer auch sonst in Zeiten der Grippewelle keinen Mundschutz in der U-Bahn trägt, der macht sich lächerlich und bezeugt ein geringes Zahlenverständnis, wenn er das jetzt wegen dem Coronavirus macht. Wer zu Zeiten der Grippewelle nicht gegen die Grippe geimpft ist, sollte sich also mehr Sorgen um die Grippe als um Corona machen.

Die Mortalitätsrate (Sterblichkeitswarscheinlichkeit bei einer Infektion) vom Coronavirus wird auf ca. 3% geschätzt (aktulisiert 24.03.2020: 0,05 - 1% (Quelle 3). Warscheinlich ist diese Schätzung aber zu hoch, da sicherlich nicht alle Fälle bisher entdeckt wurden. Wie jedes andere Virus kann auch diese Coronavirus-Infektion symptomlos verlaufen.

Warum Sterben ca. 1% der Grippeninfizierten, bzw. ca. 3% der Coronainfizierten, die anderen 99% bzw. 97% aber nicht und überstehen das ganze ohne bleibende Schäden? Zufall? Glück? Gene? In der naturwissenschaftlichen Medizin geht man weniger von Zufall und zunehmend weniger von den „gottgebenen“ Genen aus (siehe Epigenetik). Wir wissen zunehmend von den einzelnen Faktoren des Immunsystems des Menschen als Schutz vor Infektion, Krebs und anderer Leiden.

Schade, dass in den Medien und der Politik nur von politischen Maßnahmen, räumliche Ausgrenzung des Virus, Flugverkehrseinschränkungen, Reisewarnungen und sonstige äußerliche Vorkehrungen gesprochen wird. Alles gut und sinnvoll.  Was aber, wenn die Eingrenzung in einer globalisierten Welt nunmal nicht wirklich 100%ig machbar ist (siehe Bayern). Wirklich traurig ist an der Sache, dass keiner, wirklich keiner bisher mal vom Immunsystem des Menschen, der allerwichtigsten und effektivsten Schutzmaßnahme für die Gesundheit des Einzelnen gesprochen hat. Das was den Unterschied zwischen den 97%, denen das Virus nichts Schwerwiegendes anhaben kann und den 3% die daran sterben müssen.

Dass von der Politik das Immunsystem des Menschen nicht beachtet wird, könnte an Unwissenheit liegen.  Denn welcher Politiker weiß was eine B-Zelle und eine T-Zelle unterscheidet? Oder was Interferone machen? Ich würde mal behaupten, keiner.

Also ich hatte in den letzten 3 Jahren keinen Infekt, keine Erkältung oder Grippe und habe täglich Kontakt zu 60-80 Menschen, was das Risiko einer Ansteckung deutlich erhöht. Warum? Bestimmt Zufall (Achtung: Ironie). Oder es liegt an viel Protein, 2x20.000 Vitamin D pro Woche, 100mg Zink pro Tag, und 2-3 Gramm Vitamin C pro Tag. Aber vielleicht ja auch einfach nur Glück 😉.

Passend zu dem Thema nochmal der Artikel über Infektionen.

Und nicht zu vergessen, Impfungen trainieren das Immunsystem und schützen gleichzeitig noch vor ein paar Viren und für Immungeschwächte auch vor dem Grippetod.

An alle notorischen Impfgegner: aktuell habt ihr die Demoversion einer Welt ohne Impfung!

 

 

Quellen:

  1. https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/6253/RKI_Influenzabericht_2018-19.pdf?sequence=1&isAllowed=y
  2. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html
  3. https://www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/