Stärkung des Immunsystems Teil 2: Zink

Im ersten Teil haben wir ja schon vom Vitamin C berichtet.
Heute, im 2. Teil unserer Immunsystem Serie widmen wir uns dem Zink. Zink ist ein Bestandteil (Cofaktor) von über 300 Enzymen und Stoffwechselprozessen. Daher braucht unser Körper für sehr viele Funktionen Zink. Wenn Zink fehlt, dann funktioniert vieles im Körper nicht richtig. Besonders anfällig: das Immunsystem. Daher zeigt sich in vielen Studien die besondere Wirkung des Zink zur Verbesserung des Immunsystems. Natürlich hat Zink für fast alle Stoffwechselprozesse eine lebensnotwendige Aufgabe, über Zink könnte man ganze Bücher schreiben. Aber wir konzentrieren uns diesmal auf das Immunsystem.
Hierzu möchte ich gerne wieder einige wissenschaftliche Arbeiten aufzeigen.

  1. Eine Metaanalyse über 7 placebokontrollierte Studien mit insgesamt 575 Teilnehmern. Die Teilnehmer nahmen in der Studie bei Auftreten eines oberen Atemwegsinfektes (common cold) täglich Zink-Lutschtabletten. 5 Studien untersuchten eine Dosierung von 80 - 92 mg Zink pro Tag, zwei Studien 192 - 207 mg pro Tag. In den ersten 5 Studien kam es zu einer Verkürzung der Krankheitsdauer um 33 %, in der zweiten Gruppe war die Krankheitsdauer um 35 % verkürzt. Da der Effekt der höheren Dosierung nicht signifikant war, empfehlen die Autoren eine Dosis von nicht mehr als 100 mg pro Tag (während der Dauer der Erkrankung). (1)
  2. Zink ist seit über 60 Jahren bekannt für seine Zentrale Rolle im Immunsystem. Hier zwar keine klinische Studie, aber eine sehr gute biochemische Grundlagenforschung über die Wirkung des Zink. Hier wurde gezeigt, dass Zink die Natürlichen Killerzellen hochreguliert. Das sind die Zellen, die Krebszellen und Viren abtöten. Die Autoren der Untersuchung nehmen an, dass Zink die Zahl der Interferon Gamma produzierenden NK-Zellen anhebt und dadurch das Immunsystem stärkt, insbesondere gegen Viren und Tumoren. (2) Bitte die so wichtigen NK-Zellen im Hinterkopf behalten. Dazu werden wir in unserer Serie über die Stärkung des Immunsystems noch mehr hören bzw. lesen.
  3. Wieder etwas praktisches aus dem Klinikalltag: eine Metaanalyse von 4 randomisierten, kontrollierten Studien an 986 Patienten konnte zeigen, dass eine Zink Supplementation das Sterberisiko bei einer neonatalen Sepsis um 52 % (RR 0,48) im Vergleich zu einem Placebo senken konnte. (3)
  4. Wieder eine Laboruntersuchung: an Mäusen konnte gezeigt werden, dass eine Zink-Gabe das Überleben einer polymikrobiellen Sepsis (multiple Bakterien) erhöhen konnte und das Immunsystem stimulieren, insbesondere eine Erhöhung der Phagozytenaktivität (die Fresszellen, die infizierte oder fremde Zellen „entsorgen“), vermehrte Rekrutierung von neutrophilen Granulozyten (die gegen Bakterien wirkenden Immunzellen) und eine Hemmung der schädlichen Entzündung des Lungengewebes durch die Myeloperoxidase-Aktivität (4)
  5. Wen es interessiert: eine weitere Übersichtsarbeit über Zink und Sepsis von der TU-Berlin: Quelle Nr. 5
  6. Eine spannende Untersuchung an Patienten die wegen eines Blutkrebses eine Stammzelltransplantation erhielten: eine Gruppe bekam Placebo, die andere 150 mg Zink pro Tag von Tag +30 bis Tag +100. In der Zink-Gruppe zeigte sich ein Anstieg der CD4+ Lymphozyten und des TREC (Marker für die T-Zell Synthese.  Nur in der Kontrollegruppe (also ohne Zink) kam es zu einem Anstieg eines Virus im Blut (Torquetenovirus, das sich bei Immunsupprimierten erhöht), nicht jedoch in der Zink-Gruppe (6).
  7. Eine Cochrane Metaanalyse aus 6 Studien mit 5193 Teilnehmern konnte eine signifikante Reduktion (Prävalenzreduktion um 41 %) von Pneumonien (Lungenentzündung) bei Kindern durch Zinksupplementation nachweisen. (7)
  8. Nicht nur gegen Infektionen ist unser Immunsystem entscheidend. Auch gegen Krebserkrankungen. Hierzu gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Veröffentlichungen. Hier eine Meta-Analyse von 7 Studien mit 1659 Teilnehmern. Die Gruppe mit der höchsten Zink Einnahme hatte ein 0,79 faches Risiko (RR 0,79) oder anders ausgedrückt, ein 21 % geringeres Risiko einen Bauchspeicheldrüsenkrebs zu bekommen als die Gruppe mit der niedrigsten Zinkeinnahme. (8)

Das war nur eine winzige Übersicht über die Studien und Datenlage zum Zink. Ein kleiner Ausschnitt. Der uns aber ziemlich deutlich die Wichtigkeit dieses Spurenelementes gerade für das Immunsystem aufzeigt. Falls da nochmal jemand behaupten möchte, Mikronährstoffe (also NEMs oder Nahrungsergänzungsmittel) würden nichts bringen, dann hat dieser jemand nun eine ganze Menge Lesestoff nachzuholen.
Bitte bei der Dosierung beachten: die Hochdosis der Dosierungen waren in den Studien immer nur vorübergehend. Welche Dosis die richtige ist, kann sehr unterschiedlich sein. Daher, gerade beim Zink, wäre eine Kontrolle der eigenen Blutwerte sinnvoll. Manchmal kann es schwierig sein, den Zinkspiegel überhaupt hoch zu bekommen. Manche brauchen da 100 mg pro Tag, andere haben schon gute Werte mit 25 mg pro Tag. Zum Thema welcher Zinkspiegel gut ist und wie man da vielleicht hinkommt, bitte nochmal den Artikel über Zinkmangel lesen.
Im nächsten Teil „Immunsystem stärken“ widmen wir uns dem Vitamin D.

Quellen:

  1. JRSM Open. 2017 May 2;8(5):2054270417694291. doi: 10.1177/2054270417694291. eCollection 2017 May.Zinc lozenges and the common cold: a meta-analysis comparing zinc acetate and zinc gluconate, and the role of zinc dosage.Hemilä H1.Author information: Department of Public Health, University of Helsinki, Helsinki FI-00014, Finland.
  2. Nutrition. 2007 Feb;23(2):157-63. Epub 2006 Dec 5.T-helper type 1 cytokine release is enhanced by in vitro zinc supplementation due to increased natural killer cells.Metz CH1, Schröder AK, Overbeck S, Kahmann L, Plümäkers B, Rink L.
  3. J Matern Fetal Neonatal Med. 2019 Apr;32(7):1213-1218. doi: 10.1080/14767058.2017.1402001. Epub 2017 Dec 12.Efficacy of zinc supplementation for neonatal sepsis: a systematic review and meta-analysis.Tang Z1, Wei Z1, Wen F1, Wu Y1.
  4. Innate Immun. 2017 Jan;23(1):67-76. doi: 10.1177/1753425916677073. Epub 2016 Nov 30.Zinc supplementation leads to immune modulation and improved survival in a juvenile model of murine sepsis.Ganatra HA1, Varisco BM1, Harmon K1, Lahni P1, Opoka A1, Wong HR1.
  5. Nutrients. 2018 Jul 27;10(8). pii: E976. doi: 10.3390/nu10080976.Zinc and Sepsis.Alker W1,2, Haase H3,4.
  6. Leuk Res. 2018 Jul;70:20-24. doi: 10.1016/j.leukres.2018.04.016. Epub 2018 May 2.High-dose zinc oral supplementation after stem cell transplantation causes an increase of TRECs and CD4+ naïve lymphocytes and prevents TTV reactivation.Iovino L1, Mazziotta F2, Carulli G2, Guerrini F2, Morganti R3, Mazzotti V3, Maggi F4, Macera L4, Orciuolo E2, Buda G2, Benedetti E2, Caracciolo F2, Galimberti S2, Pistello M4, Petrini M2.Author informationHematology Division, Pisa University Hospital, Pisa, Italy; Dudakov Lab, Program in Immunology, Fred Hutchinson Cancer Research Center, Seattle, WA, USA. Electronic address: [email protected] Division, Pisa University Hospital, Pisa, Italy.Biostatistical Consulting, Pisa University Hospital, University of Pisa, Pisa, Italy.Virology Unit and Retrovirus Centre, Pisa University Hospital, Pisa, Italy.
  7. Cochrane Database Syst Rev. 2016 Dec 4;12:CD005978. doi: 10.1002/14651858.CD005978.pub3.Zinc supplementation for the prevention of pneumonia in children aged 2 months to 59 months.Lassi ZS1, Moin A2, Bhutta ZA3.Author informationThe Robinson Research Institute, The University of Adelaide, Adelaide, South Australia, Australia, 5005.2Division of Women and Child Health, Aga Khan University Hospital, Stadium Road, PO Box 3500, Karachi, Pakistan, 74800.3Center for Global Child Health, Hospital for Sick Children, Toronto, ON, Canada, M5G A04.
  8. Biosci Rep. 2017 Jun 8;37(3). pii: BSR20170155. doi: 10.1042/BSR20170155. Print 2017 Jun 30.
  9. The association between dietary zinc intake and risk of pancreatic cancer: a meta-analysis.Li L1, Gai X2.Author informationDepartment of Emergency Trauma Surgery, The First People's Hospital of Yunnan Province, Kunming 650032, Yunnan province, China.Department of Emergency Trauma Surgery, The First People's Hospital of Yunnan Province, Kunming 650032, Yunnan province, China [email protected]