Einer neuen Studie (ALSPAC) (1) an 9668 Männern zufolge, kommt es zu einer höheren Rate an depressiven Symptomen bei Vegetariern/Veganern als bei nicht-Vegetariern.

Die Teilnehmer mussten einen EPDS ausfüllen. Ein Wert von über 10 in dem EPDS-Score deutet mit hoher Wahrscheinlichkeit auf leichte bis mittelschwere Depressionen hin. Unter den Vegetariern hatten 12,3% einen Wert über 10, unter den nicht-Vegetariern nur 7,4%. „Einen Wert über 12 – der auf schwere Depressionen hindeutet – hatten 6,8% der Vegetarier/Veganer und 3,9% der Nicht-Vegetarier.“ , schreibt Medscape Deutschland (2). Das Risiko für die Vegetarier an einer schweren Depression zu leiden ist knapp doppelt so hoch, wie für nicht-Vegetarier/Fleischesser. (Odds Ratio 1,75. Nach ausgiebiger Bias-Korrektur noch 1,67).

Ob die vegetarische Ernährung nun Ursache oder Wirkung der Depression ist, lässt sich anhand dieser Studie nicht sagen.

Das heißt, man weiß nicht, ob die Ernährung, also Mangelernährung mit Eisen-, Zink-, Vitamin B12-, Eiweiß- (u.v.a.) Mangel für die Depression verantwortlich ist, oder ob die Depression die Ursache ist und die Menschen dazu bringt Vegetarier/Veganer zu werden. Die Frage der Kausalität ist also in dieser Studie noch ungeklärt.

Hinweise hierzu liefert die neue SMILES-Studie (3).

Hier konnte gezeigt werden, dass eine Gruppe von Patienten mit Depression, die eine Ernährungsintervention erhielt, mehr signifikante Verbesserungen ihrer Depressionen hatte, als die Kontrollgruppe. Heißt, Ernährungsoptimierung konnte den Depressiven helfen. Sogar soweit, dass in der Gruppe mit der Ernährungsumstellung 32% eine Remission erzielten, in der Kontrollgruppe nur 8%.

Die Smiles-Studie spricht also eher für die oben erstgenannte Ursache der Depression bei den Vegetariern.
Alles keine wirklichen Neuigkeiten, denn dass unser Körper und vor allem unser anspruchsvolles Gehirn ALLE 47 essentiellen Nährstoffe braucht, um gut zu funktionieren, wussten Sie ja bereits 😉

Quellen:

  1. J Affect Disord. 2018 Jan 1;225:13-17. doi: 10.1016/j.jad.2017.07.051. Epub 2017 Jul 28.Vegetarian diets and depressive symptoms among men. Hibbeln JR1, Northstone K2, Evans J2, Golding J2.http://www.jad-journal.com/article/S0165-0327(16)32391-6/fulltext
  2. https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4906442?src=soc_fb_171019__mscpmrk_detop5-10-v3#vp_2
  3. BMC Med. 2017 Jan 30;15(1):23. doi: 10.1186/s12916-017-0791-y.A randomised controlled trial of dietary improvement for adults with major depression (the 'SMILES' trial).Jacka FN1,2,3,4,5, O'Neil A6,7,8, Opie R9,8, Itsiopoulos C9, Cotton S10, Mohebbi M6, Castle D11,12, Dash S6,8, Mihalopoulos C13, Chatterton ML13, Brazionis L9,14, Dean OM6,11,15,8, Hodge AM16, Berk M6,10,15,8.